Kyusho Jutsu

Vitalpunktestimulation

WIE FUNKTIONIERT KYUSHO JUTSU ?

"Koreanisch Kupso Sul"

 

aus Okuden-Circle.com von GM Jim Corn

Kyūsho Jutsu bezeichnet das Wissen um die vitalen Punkte des menschlichen Körpers und ihre Anwendung in den Kampfkünsten. Kyūsho Jutsu ist keine eigenständiges Kampfsystem, sondern eine auf den Erkenntnissen und Prinzipien der Akupunktur und deren Brückenschlag zur westlichen Neurologie basierende Kunst.

Im Kyūsho Jutsu werden durch die Manipulation der Punkte die energetischen und neurologischen Vorgänge des menschlichen Körpers in solcher Form beeinflusst, dass eine Beeinträchtigung des Körpers hervorgerufen wird. Diese Beeinträchtigung kann in Form von Schmerz, Gleichgewichtsstörungen, Kraftverlust bis hin zum Verlust des Bewusstseins auftreten. Ebenso kann das erworbene Wissen zur Linderung verschiedener Beschwerden genutzt werden.

Hierbei setzt der "Okuden Circle" auf hohe, weltweit einheitliche Standards. Oberstes Prinzip ist hierbei, dass zuerst gelehrt wird, wie das, was man anrichten kann auch wieder geheilt werden kann, um Schäden an den Mittrainierenden zu verhindern.

Der Name Kyūsho Jutsu kommt aus dem Japanischen und bedeutet wörtlich "„Die Kunst der Vitalpunkte"“. Auch in den nichtjapanischen Kampfkünsten ist das Wissen um die vitalen Punkte meist vorhanden gewesen. Hier sind sie unter den Namen Dim Mak (chinesische Stile) und Kupso Sul oder Hyol Do Bop (koreanische Stile) sowie Marma-Adi bzw. Varma Kalai (Indien) bekannt geworden. Leider ist mit der Versportlichung der Kampfkünste dieses Wissen größtenteils verlorengegangen. Einzelne Druckpunkte sind meist noch bekannt, die Anwendung in ihrer Gesamtheit wird jedoch kaum noch unterrichtet.

Aufgrund der hohen Anpassungsfähigkeit und breiten Anwendbarkeit des Kyūsho Jutsu ist eine Integration in praktisch jeden bekannten Stil möglich, wodurch ein völlig neues Verständnis der eigenen Kampfkunst und derer Möglichkeiten entsteht. Das Kyūsho Jutsu gibt einem damit das verloren gegangene Wissen der eigenen Kampfkunst zurück.

Innerhalb des "Okuden Circles" wird die Lehre des Kyūsho Jutsu stilfrei unter Großmeister Jim Corn (9. Dan USA) unterrichtet, d.h. es kann zu 100% in jeden Stil integriert werden.

Das Kyusho Jutsu beruht auf dem Prinzip von Yin und Yang. Es kann demnach nicht nur Schlagen geben, sondern muss auch immer das Heilen geben. Nicht nur Kampf, sondern auch Heilung. Deshalb ist die Heilung nach einem Training essentiell. Die Erlernung der Heiltechniken gehört bereits ab dem ersten Training zum Muss für die Kampfkünstler. Die Gefahren des Kyusho-Jutsu machen es unumgänglich die Reanimationstechniken (westliche wie östliche) und die Techniken zur Wiederherstellung der Energie (im Sinne der TCM) zu kennen. Um bleibende Schäden und künftige, gefährliche Verletzungen zu vermeiden oder einen Partner aus der Ohnmacht aufzuwecken, müssen alle Kyusho Übenden die Techniken zur Wiederherstellung der Energie kennen. Diese alt überlieferten Techniken sind unter dem Namen Kuatsu bekannt und werden regelmässig in Kyusho Jutsu Trainings geübt.

Für mehr Informationen zu Kyusho und dem Okuden-Circles:

 Links  oder www.okuden-circle.com 

 

 

 

 
 
 

 

Neuen Kommentar schreiben (Hier klicken)

123website.ch
Zeichen zur Verfügung: 160
OK Senden...
Alle Kommentare anzeigen

Neueste Kommentare

24.06 | 20:00

Tolles Foto))) gratuliere zur tollen Site!! gruess renato

...
17.03 | 23:03

super sach worda

...
03.02 | 21:22

Hallo
gefällt mir

...
06.01 | 01:13

Wasser nimmt alle Formen an und kann alles umfliessen. Es ist das wundervollste Element im Universum.

...
Ihnen gefällt diese Seite
Hallo!
Probiere es selbst aus und erstelle deine eigene Webseite. Einfach und kostenlos.
ANZEIGE